#ZeitMiteinanderZuReden

NEWSLETTER: Liebe Europa-Aktivistinnen und Aktivisten,

wie gut, dass Ihr uns Eure E-Mail-Adressen anvertraut habt, denn vielerorts sehen wir uns ja jetzt nicht mehr so oft, und es gibt viel zu berichten. Die Organisationsmannschaften hatten jedenfalls auch ohne wöchentliche Kundgebungen alle Hände voll zu tun, denn mit unserer ersten Kampagne tritt der Pulse of Europe nun in eine ganz neue Phase ein. Laut und sichtbar zu sein ist weiterhin die Maxime, nur verlegen wir uns zusätzlich auf neue Aktionsformen. Es werden Veranstaltungen erdacht, Pressemitteilungen geschrieben und noch viel mehr kommuniziert als vorher. Wer es noch nicht mitbekommen hat:

Offener Brief verschickt

Wir haben einen offenen Brief an die Bundestagsfraktionen versandt, ebenso an alle Parteien, die bei der Wahl im September antreten wollen. Darin bitten wir um Stellungnahme zu drei Themenkomplexen:

  • die drängendsten Probleme der Europäischen Union und konkrete Maßnahmen, um sie zu lösen,
  • die Erklärung von Rom vom 25. März 2017 und ihr tatsächlicher Gehalt
  • Verbesserung des Rückhalts für die EU in der Bevölkerung

Aus dem Schreiben und vor allem den Antworten, die wir in den nächsten Wochen zu erhalten hoffen, werden sich vielfältige Debatten entwickeln – bei Versammlungen auf den Plätzen am ersten Sonntag im Monat, bei Sonderveranstaltungen, zu denen wir Parteienvertreterinnen und –vertreter aus verschiedenen politischen Ebenen einladen wollen, aber auch innerhalb des Pulse und bestimmt in den Parteien selbst. Wenn Ihr auf Politikerinnen und Politiker trefft, sprecht sie bitte darauf an: Ihr hättet von dem Brief erfahren, wie denn die Meinung dazu sei, ob sie bereit für eine öffentliche Diskussion seien usw. Der Pulse of Europe hat nun über mehrere Monate unter Beweis gestellt, dass die Idee eines gemeinsamen und starken Europa eine Menge Menschen hinter dem Ofen hervorlockt (wenn man an die saukalten ersten Kundgebungen denkt, ist das genau der richtige Ausdruck). Die eindrucksvollen Menschenmengen und die rasche Ausbreitung sollten die Politik motivieren, europäische Lösungen auszuarbeiten, Solidarität zu zeigen und insgesamt der EU mehr zuzutrauen.

Europa-Aktivisten

Auch ansonsten pulsiert es an den verschiedensten Orten. Ein paar Beispiele:

Pulse of Europe Frankfurt lädt am 6. Juni zu einer Podiumsdiskussion mit namhaften Vertretern aus der Wissenschaft zur Zukunft Europas.

In Zusammenarbeit mit den Atlantis Odeon Kinos Mannheim hat die EUROPA KINOREIHE Mannheim gestartet. Über den Sommer hinweg lädt Pulse of Europe Mannheim Euch zur filmischen Auseinandersetzung mit dem Thema Europa in das traditionsreiche Odeon-Kino in den Quadraten ein!

Für alle im Raum Schwarzwald: Das Standort-Team Freiburg (von Beginn an dabei) kommt vorab schon an die Hochschule in Furtwangen. Gemeinsam mit den Studierenden der HFU wird es am 31. Mai von 16 bis 17:30 Uhr eine Veranstaltung auf dem Marktplatz in Furtwangen geben.

Pulse of Europe Aachen hat großartige Beiträge zum Rahmenprogramm anlässlich der Verleihung des Karlspreises an Timothy Garton Ash geleistet und damit dafür gesorgt, dass auch Pulse of Europe dort in aller Munde war.

Großartig war auch die spontane Kundgebung von Pulse of Europe Berlin vor dem Kanzleramt, als Emmanuel Macron dort für seinen Antrittsbesuch vorfuhr. Ein klassisches Konzert hat das Hauptstadt-Team außerdem organisiert, um Spenden zu sammeln.

Erkundigt euch bei den lokalen Veranstaltern, was bei Euch alles los ist!

Preisverleihungen

Mit großer Dankbarkeit freuen wi

r uns über öffentliche Anerkennung unserer Bürgerbewegung: Das Berliner Komitee hat einen „Blauen Bären“ entgegengenommen, den die Senatsverwaltung für Kultur und Europa in unserer Hauptstadt sowie die Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland für dortige Initiativen verleiht, „die mit ihrem zivilgesellschaftlichen Engagement zum Zusammenwachsen Europas und seiner Menschen beitragen und sich für die gemeinsamen europäischen Werte einsetzen“. Auf dem Foto unten (Copyright: Land Berlin, J. Schicke) hält Silvan Wagenknecht, 18-jähriger Mit-Gründer des Berliner Teams, die Figur. Herzlichen Glückwunsch!

Osnabrück, die Stadt, in der der Westfälische Friede ausgehandelt worden ist, verleiht den Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis, der an das pazifistische Engagement des Schriftstellers erinnert. 2017 wird ihn die türkische Journalistin und Autorin Asli Erdogan erhalten. „Sie schreibt entlang der Hemmnisse, die uns verdeutlichen, dass Errungenschaften keine Selbstverständlichkeiten sind. Insofern vervollständigt der Sonderpreis für die Initiative ‚Pulse of Europe‘ die diesjährige Preisverleihung,“ so Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Die Verleihung wird am 22. September im Friedenssaal des historischen Rathauses stattfinden, und wir fühlen uns enorm geehrt – danke!

To do´s

Am 4. Juni heißt es an der überwiegenden Zahl unserer Standorte:

Der 1. Sonntag im Monat ist Pulse of Europe-Tag!

Mittlerweile schlägt der Puls Europas in 130 Städten in 19 Ländern Europas. Wir begrüßen die PulsgeberInnen an allen neuen Standorten, wie zum Beispiel auch in Tirana, Albanien oder Forlì, Italien.

Der grauenhafte Anschlag in Manchester wird möglicherweise leider die Brexit-Befürworter beeinflussen, wenn im Vereinigten Königreich nun erneut gewählt wird. Nichtsdestotrotz wollen wir am Pfingstsonntag klar machen, dass wir den Austritt des Inselstaats aus der EU für einen Riesenfehler halten: „I don´t know why you say GOOD BYE, I say HELLO!“ Wie vorher schon den Niederlanden und Frankreich rufen wir am 4. Juni nun auch Großbritannien zu, dass es bitte bei uns in der Europäischen Union bleiben möge! Gerade war in der Zeitung zu lesen, dass der Schauspieler Colin Firth, der immerhin schon Königin Elisabeths Vater, König George, im Film verkörpert hat, wegen des Brexit die italienische Staatsbürgerschaft beantragt hat. Dear Brits, we would miss you dearly!

Sollte noch ein weiteres wichtiges Land aus der EU austreten, wäre der Bestand der Gemeinschaft endgültig bedroht.

Deshalb nicht die Nationalratswahlen in Österreich vergessen! Auch muss der neue französische Präsident, in den jetzt so viele Hoffnungen gesetzt werden, zunächst eine Mehrheit für seine soeben gegründete Partei in der Nationalversammlung finden. Es bleibt also viel zu tun für die Menschen, denen die gemeinsame Zukunft unseres Kontinents Europa am Herzen liegt. Darum kommen wir wieder zusammen am Sonntag, 4. Juni, um 14 Uhr.

Let´s be the Pulse of Europe!

4 Kommentare

  • Maria Leitenstern-Gulden

    Gemeinsam schaffen wir die Zukunft Europas !

    • 9:59 - 4. June 2017

    • Reply
  • Brigitte Plücker

    Die Initiative finde ich sehr gut und beteilige mich gern:
    Es ist noch k e i n Meister vom Himmel gefallen- nur , wer aus Fehlern l e r n t und den Mut hat, sie zuzugeben und zu korrigieren, zeigt keinerlei “Schwäche” , sondern ” Reife ” und ” Größe “. Dazu gehören Authentizität und Ehrlichkeit.
    Das wünsche ich mir von allen Verantwortlichen in Europa und darüber hinaus der restlichen Welt ( das ist meine Vision👏)

    • 13:36 - 9. June 2017

    • Reply
  • Ivar Malmström

    Ein einiges Europa und der Frieden sollten zu unseren höchsten Zielen gehören.

    Nun ist aber die EU seit ihrer Gründung vor 25 Jahren in Kriege verstrickt. Seit dem Kosovo-Krieg ist die EU ununterbrochen im Krieg. In sich ist sie verkracht und das Verhältnis zu diversen Nachbarn ist vergiftet.

    Ein einiges Europa würde bis nach Alaska und Japan reichen (da man das größte europäische Land ja schlecht teilen kann). So sollten die Freunde Europas entschieden für die Auflösung der EU eintreten. Wenn wir das nicht schaffen, drohen uns schlimme Zeiten und die Generation, die jetzt aufwächst, wird den Frieden nur noch aus romantischen Erinnerungen von Älteren kennen.

    • 16:03 - 27. July 2017

    • Reply
  • Yul Pfaff

    Hi,
    herzlichen Glückwunsch zu der intelligenten Idee ein Picknik im Park zu machen und dort 4 Themen zur Diskussion zu stellen. Wirklich eine gelungene Idee, dass die Leute die Sonntags zum Goetheplatz kommen, eine Möglichkeit eröffnetz wurde sich kennenzulernen und anfangen die Diskussion zu führen in welche Richtung wir mit Europa gehen wollen. Das war einfach super.
    Aber den Parteien, die sowieso alle Möglichkeiten haben ihre Meinung öffentlich zu vertreten haben eine Plattform erhalten, die von der
    Zeit her unangemessen war. Ausserdem haben sie versucht an den Ständen die Diskussion zu dominieren.
    Viel wichtiger ist, dass wir die Sonntags auf den Goetheplatz kommen, uns kennenzulernen und eine Möglichkeit der Diskussion wahrzunehmen.
    Die politischen Parteien sind unflexibel, zu sehr an ihren Interessen orientiert, mit einem Wort nicht zukunftsfähig. Sie sind eigentlich
    schon out of the game.
    Schauen wir nach Frankfreich, was aus den alten Parteien geworden ist. Die Zivilgesellschaft hat zukunft und so verstehe ich auch pulseofeurope. Sicher können wir Frankreich nicht kopieren aber so ähnlich gehts vielleicht auch hier.
    Lasdst uns so ähnliche Diskussionsforen kreieren wie letzten Sonntag, damit wir, die wir Sonntags um 14 Uhr zum Goetheplatz kommen
    die Möglichkeit haben uns besser kennenzulernen und gemeinsam schauen wohin wir mit Europa wollen und dies bitte ohne die
    Vertreter der politischen Parteien.
    solidarische Grüße
    Yul

    • 12:09 - 11. August 2017

    • Reply

Kommentieren

Your email address will not be published. Required fields are marked *