PRESSEMITTEILUNG: Bürgerbewegung Pulse of Europe stürmt für ein Wochenende die Stadt Essen und wirbt für Beteiligung an Europawahl 2019

Seit dem heutigen Freitagmorgen erweist der Europaplatz vor dem Hauptbahnhof der Stadt Essen seinem Namen alle Ehre: Rund um den Platz reihen sich nun Europafahnen und Transparente aneinander, die alle europäischen wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger zu einer Teilnahme an der am 26. Mai 2019 stattfindenden Europawahl aufrufen. Außerdem schmücken Europafahnen jetzt auch das Denkmal auf dem Vorplatz der in Essen ansässigen RAG (vormals Ruhrkohle AG). Für Freitagabend ab 18.00 Uhr ist eine weitere Aktion geplant: Auf dem Gelände des Architektur- und Industriedenkmals „Zollverein“ werden Europabefürworterinnen und
-befürworter die zum Ruhrmuseum hochführende markante orange Rolltreppe stürmen und in blau-gelb tauchen.

Die Aktionen stehen sämtlich in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Vierten Europäischen Netzwerktreffen der pro-europäischen Bürgerbewegung Pulse of Europe, welches von heute an bis einschließlich zum kommenden Sonntag in den Räumlichkeiten des SANAA-Gebäudes auf Zollverein in Essen stattfindet. Erwartet werden über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus sechs EU-Mitgliedsstaaten; sie alle sind Aktivisten von Pulse of Europe an unterschiedlichen Standorten der Bewegung, die Anfang 2017 in Frankfurt am Main gegründet wurde und sich von dort aus in kürzester Zeit in ganz Deutschland und über die Grenze hinaus in zahlreichen Städten in Europa verbreitete. Gegenstand des Treffens ist insbesondere eine Europawahlkampagne, mit der die Bewegung bis zu den Wahlen des neuen EUParlaments im kommenden Mai in besonderem Maße von sich reden machen und die Beteiligung der europäischen Bürgerinnen und Bürger an dieser für die Zukunft der EU wegweisenden Wahl maßgeblich befördern will.

Die Entscheidung, dieses Vierte Netzwerktreffen von Pulse of Europe gerade in Essen auszurichten, ist u.a. getragen von dem Gedanken, dass hier sowie im sonstigen Ruhrgebiet im vorletzten und letzten Jahrhundert erstmals Menschen aus ganz Europa zusammenkamen, um als Arbeiter in den Bergwerken gemeinsam ihr Glück zu suchen. Das daraus entstandene Zusammenwachsen verschiedener Volksgruppen und Kulturen kann man noch heute, mehr als Hundert Jahre später, in der offenen und herzlichen Art der Menschen im sog. „Kohlenpott“ spüren. Pulse of Europe findet sich im Ruhrgebiet in Bochum (mit Dortmund und Witten), Essen (mit Mülheim an der Ruhr), Gelsenkirchen sowie in Herten wieder. Eine Gruppe von Pulse of Europe-Aktivisten dieser Standorte zeichnet primär verantwortlich für die Organisation des Essener Netzwerkreffens. Möglich gemacht wurde dieses ferner durch den Regionalverband Ruhr (Referat „Europäische und regionale Netzwerke Ruhr“), der dieses dankenswerterweise finanziell und auch organisatorisch unterstützt.

Weitere Informationen zu Pulse of Europe finden Sie unter:
www.facebook.com/pulseofeurope
www.twitter.com/pulseofeurope

Rückfragen? Gerne!
Stephanie Hartung
Vorstand/Pressesprecherin
Mobil: +49 (0)172 8612509
E-Mail: presse@pulseofeurope.eu