Pulse of Europe am 26.2.2017 – Rückblick und Impressionen

Pulse of Europe gibt es mittlerweile in 20 Städten!

Neu begrüßen durften wir Bremen, Hameln, Hannover, Stuttgart und Paris!

In vielen Städten war Pulse of Europe von der 5. Jahreszeit geprägt. Die Veranstaltungen in Köln, Wiesbaden und Essen sind deshalb gestern ausnahmsweise ausgefallen.

Ein kleiner Auszug von dem, was am Sonntag passierte:

* Frankfurt – Wir wurden umrundet vom großen Faschingsumzug und haben einfach gemeinsam gefeiert. Nennenswerte Wortbeiträge waren schlicht unmöglich. Dennoch waren über 1000 Menschen da (viele in tollen Europa-Kostümierungen), und die Stimmung war bestens. Wir haben auch von den einzelnen Mottowagen oft ein „Europa – Helau“, „Pulse of Europe – Helau“ und „Toll, dass Ihr da seid, macht weiter so“ gehört und natürlich entsprechend erwidert und unsere „Europakamelle“ geworfen.


*Berlin – konnte die Teilnehmerzahl wieder verdoppeln, es waren diesmal rund 1.300 Personen, und die Veranstaltung stand ganz unter musikalischem Eindruck. Der Intendant des Konzerthauses Berlin, Sebastian Nordmann, sagte die Unterstützung des Konzerthauses zu und lud ein, in der kommenden Woche auf die prachtvolle Freitreppe des Schinkel´schen Gebäudes zu kommen. Die Unterstützung des Konzerthauses manifestierte sich sogleich in einem bewegenden Redebeitrag des Musikdirektors und Chefdirigenten Iván Fischer. Sein Appell: „Europa muss freundlich bleiben. Europa muss absolut friedlich bleiben. Europa gehört uns, bitte sorgt weiterhin so gut für Europa!“ Einen Gruß überbrachte auch Dr. Gabriele Minz, die Gesamtleiterin des internationalen Musikfestivals Young Euro Classic, bei dem jährlich etwa 1000 bis 1500 junge Musiker aus Europa und der Welt zusammen musizieren.
* Amsterdam – Auch Amsterdam hatte einen musikalischen Höhepunkt: Begleitet von einer Geigerin wurde gemeinsam „Freude schöner Götterfunken“ gesungen – auf Holländisch und Englisch!

* Stuttgart – war das erste Mal am Start – und konnte trotz Beginn der Schulferien auf Anhieb rund 250 Teilnehmer auf die Straße bringen.

* Karlsruhe – freute sich über 400 Teilnehmer und konnte ebenfalls mit musikalischen Schmankerln aufwarten: Michael Prinzhorn hat einen selbst komponierten Titel „Let’s be the pulse of Europe“ vorgetragen!

* Passau: Nachdem es in der Vorwoche einen Demonstrationszug durch die Stadt gab, blieb Pulse of Europe diesmal vor Ort. Neben dem viel genutzten Offenen Mikrofon gab es auch hier eine musikalische Darbietung: Ein Passauer Singer Songwriter hat seinen Song „Deine Stimme“ gespielt und alle Anwesenden konnten auf Plakate eine Antwort zu der Frage „Was für ein Europe wollen wir?“ geben.

* München hatte eine äußerst gelungene Veranstaltung mit mindestens 500 Teilnehmern und konnte abwechslungsreiche Redebeiträge am Offenen Mikro verzeichnen. Ein Chor auf der Bühne hat auch hier zu einem musikalischen Rahmenprogramm beigetragen.

* Hamburg konnte sich nicht nur über endlich gutes Wetter sondern auch über eine super Stimmung bei den rund 500 Teilnehmenden freuen.

* Celle konnte ebenfalls wieder die Teilnehmerzahl steigern. Dort wurde ein blaues Band mit Wünschen und Grüßen an die Niederländer für die Wahl,
nach Westen, in Richtung Amsterdam ausgerollt.

4 Antworten auf „Pulse of Europe am 26.2.2017 – Rückblick und Impressionen“

  1. Es ist erfeulich, wenn immer mehr Menschen die Notwendigkeit erkennen FÜR Europa auf die Strasse zu gehen.

    Schön wäre es, wenn sich mehr Musiker dafür einsetzen, wie es hier über Berlin zu lesen ist und auch in Frankfurt schon kürzlich mit den „anoymen Saxophonikern“ erfolgt ist.

    Vielleicht lassen sich auch bekanntere Musiker animieren den #pulseofEurope zu unterstützen!

  2. Noch recht verhalten finde ich das Echo in der Presse. Hätten die Pro-Europäer was politisch unkorrektes zum Besten gegeben oder Polizeieinsätze provoziert, wäre es sofort in den Schlagzeilen. Benimnt man sich normal, muss man die Berichte in den C-Kanälen suchen. Für die Regenbogenpresse war das zu erwarten, aber die seriöseren/gebührenfinanzierten Medien hätte ich eine engagiertere Reflexion erwartet. Das finde ich schade.

  3. Bei der heutigen Bundestagsdebatte machte wenigstens ein Redner -Cem Özdemir- auf die Positiven Signale die von Pulse of Europe ausgehen aufmerksam. Er forderte dazu auf mehr solche Signale zu setzen und zu unterstützen. Bedauerlich war der Beifall der kaum die Parteigrenzen verwischte, schade wenn „unsere?“ Abgeordneten nicht mal bei diesem Thema den Mut zu einem klaren Bekenntnis für Europa haben.

  4. Liebe Freundinnen und Freunde Europas,

    ihr seid die wahre Alternative für die scheinbar alternativlose Wirklichkeit, und nicht die Populisten, sowie alle anderen Feinde der Freiheit und Toleranz, die unsere demokratischen Errungenschaften auf perfide und heuchlerische Art und Weise dazu missbrauchen, um an die Macht zu kommen und die Demokratie zu zerstören. Europa ist keine geografische Kategorie,sondern eine Geisteshaltung, die alle freiheitsliebenden Menschen unabhängig von Volkszugehörigkeit, Religion, oder auch Konfessionslosigkeit vereint. Schöne Grüße. Olga Rabaszowski.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.